Katzenfutter

Eine gute und gesunde Ernährung ist nicht nur für Menschen wichtig, sondern auch für unsere kleinen Samtpfoten. Es gibt inzwischen eine Reihe von Katzenfutter, wobei allerdings oftmals künstliche Zusatzstoffe enthalten sind, die nicht alle Katzen vertragen können. Da auch wir Menschen immer mehr auf gesunde und vollwertige Ernährung achten, sollten wir das auch bei unseren Katzen tun. Neben dem herkömmlichen Futter gibt es immer mehr Diätfutter und Gesundfutter für die kleinen Tiger. Während das Diätfutter speziell für Katzen mit gesundheitlichen Problemen gedacht ist, kann das Gesundfutter allen Katzen angeboten werden.

Neben dem zu kaufendem Futter kann man der Katze natürlich auch selber Futter kochen und es zubereiten, denn die Schleckermäulchen sind genauso wählerisch wie wir Menschen.

Diätfutter gibt es in verschiedenen Varianten, je nachdem, welche gesundheitlichen Probleme bei der Katze bestehen. In den meisten Fällen enthält Diätfutter einfach weniger Kalorien oder auch verträglichere Inhaltsstoffe und wird daher besonders bei Katzen mit Magenproblemen verwendet.

Ein großer Bereich des Gesundfutters ist das Biofutter, welches auch einen immer größeren Anteil am Futtermarkt für Katzen einnimmt. Hier sind keine schädlichen Konservierungsstoffe enthalten, und zudem haben die Gesundfutter oftmals auch noch wichtige Ergänzungen, wie zum Beispiel Taurin, welches sehr wichtig für die Katze ist.

Wenn Sie ihrem kleinen Vierbeiner eine besondere Freude machen möchten, dann kochen Sie doch einfach mal etwas Leckeres. Katzen mögen sehr gerne gekochtes Hühnchen oder Thunfisch, wobei man beim Fisch natürlich unbedingt darauf achten muss, dass keine Gräten enthalten sind.

Auch eine klare Hühnerbrühe anstatt dem Frischwasser ist für viele Katzen ein „Gaumenschmaus“.